Eindrücke einer Begleitperson einer Therapiegruppe.

Ein Versuch, in Worte zu fassen was ich in dieser Zeit erlebte:

  • Ein Mensch. Er tritt ein. Höflich lächelnd.
  • Was bringt er mit?
  • Fragen? Schmerzen? Nicht gewollt sein? Eine zerdrückte Seele? Ein missverstandenes, wundgescheuertes Herz? Zerplatzte Träume? Verlassen von geliebten Menschen? Ausgenützt von der "Liebe"?
  • Trägt er auch eine Ahnung in sich? Hoffnung?
  • Mut sammelt er. Aus allen Ecken. Gott lässt ihn finden.
  • Mut um zuzuhören. Mut sich einzulassen. Mut sich zu erinnern, sich dem Schmerz zu stellen.
  • Gott lässt sich finden.
  • Wunden, ignoriert, weggesperrt, verneint, finden Wege zur Veränderung. Sie brauchen Platz, Liebe, Geduld, Sorgfalt, Zeit.
  • Ich bin Zeuge. Von Veränderung, von Tränen, von Zorn, von Schrecken, von Erstaunen, von Innehalten, von Entspannen, von Loslassen, von Atmen, von Möglichkeiten.
  • Etwas Neues auf einem Gesicht ist sichtbar. Ein anderes Lächeln, ein Strahlen in den Augen, eine Veränderung.
  • Wachsende Hoffnung.

 

E.S. Mai 2013

zurück zu Beratung und Therapie