Vier Männer

 

Es waren vier Männer, die hatten‘ s so schwer
eine Last war das Leben und die Liebe noch mehr.
Die Sicht war verschwommen und der Mut verschwunden,
wie soll das nur gehen.
Die andern sind schuld, ich selber kann‘s auch nicht, ich verlier die Geduld.

Diese vier Männer waren nicht zu stolz,
sie wollten es wissen und den Sorgen ans Holz.
Sie kannten sich nicht und waren doch bereit
sich zu öffnen und zu suchen nach der Wahrheit.

Ach wär es nur leichter, jede Woche ein neuer Kampf.
Doch die Leiter machten wo nötig wieder Dampf.
Auf und ab und hin und her, alte Lasten drückten oft schwer.
gemeinsam wurde manche Hürde genommen
und schlussendlich um Freiheit gerungen.

Neue Kraft war gekommen, die Sicht wieder klarer
eine Hoffnung im Herzen, dass Gott aus den Scherben
etwas Neues wird machen – jetzt kann ich wieder lachen.
Kommen alte Sorgen und wollen uns plagen,
die packen wir auch noch ohne zu verzagen.

Die Freude hilft leben und alte Schätze zu heben.
Die Lasten sind leichter und das Leben geht weiter….

 

 

m.s. AGAPA 2014

Zurück zu Lesenswertes